2010

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Erfolgreiches Catering des Fördervereins

Beim 1. Advents-Indoormeeting des ART am 19.12.2010 in der Arena Sport-
halle wurde durch den Förderverein wieder ein Catering unter der Leitung

von Cornelia Fiege durchgeführt. 
Durch die tatkräftige Unterstützung von Fördervereinsmitglieder und Freunde
des Fördervereins konnte das Catering erneut erfolgreich gestaltet werden. 
Der Vorstand bedankt sich daher bei all denen, die zum Gelingen des
Caterings beigetragen haben.
Aber nicht nur beim Catering, sondern auch als Wettkampfhelfer und bei der
Durchführung von Siegerehrungen waren Fördervereinsmitglieder im Einsatz.

 

                                                                                         Fotos: Gerhard Bruckhaus

Samstag, 18. Dezember 2010

Jahresabschlussfeier 2010
Wolfgang Vander wurde Ehrenmitglied


An die 40 Personen, darunter auch einige Gäste, fanden sich im Lokal
"Alte Gießerei" in der Kanzlerstrasse in Düsseldorf-Oberrath zur Jahres-
abschlussfeier des Fördervereins ein.
Wegen der schlechten Wetterlage hatten sich einige "Stammgäste" per
Telefon für ihr Fernbleiben entschuldigt. Hierfür hatte man grosses Ver-
ständnis, so z.B. für Monika und Adolf Schnug, die ihre Reise aus dem
Siegerland wegen den chaotischen Verhältnissen auf der Sauerlandlinie
und der A4 nicht in Angriff nahmen. 

Absoluter Höhepunkt der diesjährigen Jahresabschlussfeier war die
Ernennung des 76-jährigen Erfolgstrainers Wolfgang Vander zum Ehren-
mitglied. Diese Ehrung war vorher nicht angekündigt worden, denn es
sollte für die Mitglieder eine Überraschung sein. Unser neues Förderver-
einsmitglied, Gehertrainer und mittlerweile dienstältester Kampfrichter im
Kreis Düsseldorf-Neuss, Bernd-Michael Mertin, bereitete die Ehrung im Ver-
borgenen vor, indem er u.a. Sabine Thomaskamp (besser bekannt unter
ihrem Mädchennamen Sabine Everts) für die Laudatio gewann. Also keine
geringere als die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 1984
in Los Angeles im Siebenkampf war auserkoren, ihrem Trainer die Würdigung
des Fördervereins vorzutragen.

Wolfgang Vander, über Jahrzehnte lang Trainer im DSC 99, danach 15 Jahre 
beim TSV Bayer Dormagen, ist nunmehr seit 2 Jahren im Rahmen des Leicht-
athletikkonzeptes von Rechtsanwalt Dr. Peter Kluth beim ART als Schülertrainer
tätig.
Seine erfolgreichste Athletin in diesem Jahr, die Schülerin Jessie Maduka, er-
höht mit ihrem Meistertitel im Mehrkampf die unglaubliche Anzahl der Deutschen
Meistertitel auf 131, für die unser Ehrenmitglied verantwortlich zeichnet.

Gerhard überreicht Sabine ein Erinnerungsfoto von einer gemeinsamen Sport- veranstaltung aus den 80iger Jahren. Gerhard überreicht Sabine ein Erinnerungsfoto von einer gemeinsamen Sport- veranstaltung aus den 80iger Jahren.

Apropos Sabine Everts: 
Ein Jahr nachdem Sabine bei den Olympischen Spielen 1984 die Bronzemedaille
im Siebenkampf gewann, wurde die Mehrkampftabelle neu definiert. Nach dieser
neuen Punktewertung (die bis heute noch gültig ist), hätte Sabine mit einem Punkt Vorsprung die Goldmedaille gewonnen. 
Nachstehend möchten wir an dieser Stelle ihre persönlichen Bestleistungen in
Erinnerung rufen:
     100 Meter              -       11,5     Sekunden (1980)
     200 Meter              -       23,43   Sekunden (1982)
     400 Meter              -       52,80   Sekunden (1981)
     800 Meter              -    2:06,17   Minuten (1983) 
     100 Meter Hü.       -       13,17   Sekunden (1982)
     400 Meter Hü.       -       55,48   Sekunden (1985)
     Hochsprung          -         1,89   Meter (1982)
     Weitsprung            -         6,77   Meter (1982)
     Kugelstoßen         -       13,09   Meter (1988)
     Speerwurf              -        37,62  Meter (1983)
     Siebenkampf        -         6523  Punkte (1982)  

6x gewann sie zwischen 1980 und 1988 die Deutsche Meisterschaft im Siebenkampf.
Deutsche Meisterin wurde sie im Weitsprung 1979, 1980 und 1982. 
Außerdem wurde sie 1982 Deutsche Meisterin in der 4x100 m Staffel und 1985 Deutsche Meisterin im 400 m Hürdenlauf. 
In der Halle wurde sie 4x Deutsche Meisterin im Weitsprung. Außerdem Deutsche Meisterin über 60 m Hürden und in der 4x200m Staffel. 
Neben der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen erzielte sie weitere internationale Topergebnisse, u.a. wurde sie 1979 Europa-Juniorenmeisterin im Fünfkampf mit Junioren-Weltrekord, sowie 1982 Europa-Hallenmeisterin im Weitsprung mit 6,70 Meter.  


"chapeau bas!"   
    
                                                                                   
Text:    Johann Baptist Müller
                                                                                    Fotos:  Ulli Reuter          

Mittwoch, 10. November 2010

Ehrungen für Fördervereinsmitglieder

Am Sonntag, dem 7. November 2010 wurden im Vereinshaus im Rahmen
einer Matinee langjährige und verdiente ART-Vereinsmitglieder geehrt.

Der 1. Vorsitzende des Fördervereins der Rather Leichtathletik, Gerhard
Bruckhaus, erhielt aus der Hand vom Vereinsvorsitzenden Adolf Böhr den
ART-Wanderpokal für besonders verdiente Vereinsmitarbeit.
Gerhard Bruckhaus wurde geehrt für seine Leistungen beim Aufbau des
Fördervereins und der Unterstützung bei der Neuorientierung der Leicht-
athletik-Abteilung in den letzten Jahren. Auch seine sportlichen Leistungen 
im Altersklassenbereich fanden eine gebührende Würdigung.

Bei dieser Veranstaltung wurde Adolf Böhr (Fördervereinsmitglied) auf Grund
seiner 60-jährigen ART-Vereinsmitgliedschaft zum Ehrenmitglied des ART
ernannt. Die Laudatio hielt der stellv. Vereinsvorsitzende und Fördervereins-
mitglied Jochen Grundmann, der wie Harald Syring (ebenfalls Fördervereins-
mitglied) für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft mit der Goldenen Ehrennadel
des ART ausgezeichnet wurde. 

Die Ehrungen wurden musikalisch umrahmt von zwei aussergewöhnlichen
Musikern, dem Duo con Espressione mit Alexander Brodski, Violine und
Mikhail Kuchersky, Gitarre.
                                                  Textvorgabe und Fotos: Jochen Grundmann 

v.li.: Gerhard Bruckhaus und Adolf Böhr v.li.: Gerhard Bruckhaus und Adolf Böhr
1. von links: Adolf Böhr, 3. von links: Harald Syring, 2. von rechts: Jochen Grundmann 1. von links: Adolf Böhr, 3. von links: Harald Syring, 2. von rechts: Jochen Grundmann
Duo con Espressione: v.li. Mikhail Kuchersky, Alexander Brodski Duo con Espressione: v.li. Mikhail Kuchersky, Alexander Brodski

Dienstag, 09. November 2010

4. Herbstreise des Fördervereins

Die Slowakei - ein uns noch unbekanntes Land! 


Maria Lang und Heinz Peters haben es uns auf eindrucksvolle Weise näher-
gebracht. Wir, dass heißt 16 Vereinsmitglieder, trafen sich am Köln/Bonner
Flughafen, um über Wien zur Hauptstadt der Slowakei, Bratislava, zu reisen.
An 4 sonnenreichen Tagen erlebten wir eine erkenntnisreiche Zeit, u.a. im
Hotel Sorea. Hier wurden wir am 1. Abend mit einem original slowakischen
Abendessen begrüßt.
Der 2. Tag begann mit einer Stadtrundfahrt, u.a. zur hoch gelegenen Burg und
zur Altstadt. Nachmittags besuchten wir außerdem eine Töpferei. Der Abend
klang gemütlich bei einer Weinprobe mit Essen aus.
Am nächsten Morgen zeigte uns Maria die Schönheiten der Stadt bei einem
Rundgang, u.a. die Promenade an der Donau entlang. Das leibliche Wohl er-
lebte Höhepunkte in einem Ufer-Restaurant und später in einem Altstadt-Cafe
bei einem "Käffchen". Bevor es wieder zurück in Hotel zu einem 3-Gang-Menü
ging, lud uns Maria in ihr Haus zu einem Umtrunk ein.
Den Vormittag des Abreisetages nutzten wir, um im "UFO" (d.h. ein Restaurant
mit Aussichtsplattform hoch über der Donaubrücke in den Pfeilern verankert)
die herrliche Aussicht auf Donau und Stadt zu genießen.
Es waren herrliche Tage in harmonischer Geselligkeit mit intensiven Gesprächen.
Sie werden den Teilnehmern in lebhafter Erinnerung bleiben. 
Hier sei noch einmal ein herzliches Dankeschön an die beiden Gestalter Maria
und Heinz gerichtet. 
                                                                               Textvorgabe: Gerhard Bruckhaus 
                                                                                Fotos:           Karl-Hermann Lammert

Die Burg Bratislava (Pressburg) befindet sich im südlichen Teil der Kleinen Karpaten, auf einem Felsen 85 Meter über dem linken Ufer der Donau. Sie ist eines der Bild- motive der slowakischen Euromünzen, welche zum 1. Januar 2009 eingeführt wurden. Die Burg Bratislava (Pressburg) befindet sich im südlichen Teil der Kleinen Karpaten, auf einem Felsen 85 Meter über dem linken Ufer der Donau. Sie ist eines der Bild- motive der slowakischen Euromünzen, welche zum 1. Januar 2009 eingeführt wurden.
Das elegante Zwiebelturmdach des Michaelertors ist eines der Wahrzeichen der  Stadt Bratislawa. Es ist das einzige erhalten gebliebene Tor der mittelalterlichen  Stadtbefestigung und gehört zu den ältesten Gebäuden der Stadt. Das elegante Zwiebelturmdach des Michaelertors ist eines der Wahrzeichen der Stadt Bratislawa. Es ist das einzige erhalten gebliebene Tor der mittelalterlichen Stadtbefestigung und gehört zu den ältesten Gebäuden der Stadt.
Die Reisegruppe des Fördervereins vor dem Slowakischen Nationaltheater. Es ist das älteste und professionellste Theater der Slowakei. Es vereint die drei größten Bühnenkünste Schauspiel, Oper und Ballett. Es wurde im Jahre 1920, nach der Un- abhängigkeit Die Reisegruppe des Fördervereins vor dem Slowakischen Nationaltheater. Es ist das älteste und professionellste Theater der Slowakei. Es vereint die drei größten Bühnenkünste Schauspiel, Oper und Ballett. Es wurde im Jahre 1920, nach der Un- abhängigkeit

Montag, 01. November 2010

Neues Fördervereinsmitglied: Thomas Kopp 

Als 104. Mitglied hat sich Thomas Kopp, der viele Jahre als sehr guter Torwart
den Torraum der 1. Handball-Mannschaft beim ART verteidigte, dem Förderver-
ein angeschlossen. 
Seine 11-jährige Tochter Sofia trainiert beim ART in der Leichtathletikgruppe
von Wolfgang Vander.

                   Vorstand und Mitglieder des Fördervereins begrüssen
                   Thomas Kopp als neues Mitglied ganz herzlich.   

Sonntag, 10. Oktober 2010

THE WINNER IS ---> Dr. Peter Kluth 

Aktuelle Anzahl der Fördervereinsmitglieder: 
103

Bereits bei dem am 2. Oktober 2010 im Rather Waldstadion  stattgefundenen Herbstwerfer- und Schüler-Mehrkampftag ist Peters Wettprognose: "zeitnahe Erhöhung der Anzahl der Fördervereinsmitglieder auf über 100" eingetroffen. 
Der vermeintliche Verlierer dieser Wette, unser 1. Vorsitzender Gerhard Bruckhaus, fühlt sich aber auch zugleich als heimlicher Gewinner. Am 27. Oktober 2005 (also vor fast genau 5 Jahren) wurde der Förderverein von ihm und weiteren 6 ARTlern gegründet.

Folgende Neuanmeldungen wurden aufgenommen: 
 

Mitglied              Name                  Vorname

  87.                         Dünninger                Helmut
  88.                         Brandenburg           Andrea      
  89.                         Leufgen                    Jürgen
  90.                         Giesen                      Stephan  
  91.                         Robb                         Sabine
  92.                         Jakobs                     Claudia 
  93.                         Jakobs                     Norbert  
  94.                         Vreys                        Hannelore
  95.                         Vander                     Regine
  96.                         Dr. David                  Rüdiger 
  97.                         David                        Birgit
  98.                         Berr                          Monika
  99.                         Dreilich                    Jörg
100.                         Mertin                      Bernd-Michael
101.                         Dr. Mertin                Patricia
102.                         Borck                       Katja
103.                         Gunsenheimer       Martina 

Der Antragsaufnahmestand am Wettkampftag im Waldstadion war durch Fördervereinsmitglieder wie folgt besetzt: v.li. Martin Clemens, Peter Rockel, Peter und Monika Zech. Alle 4 beteiligten sich auch als Wettkampfhelfer während der Veranstaltung. 

Wir danken unserem Fördervereinsmitglied Peter Kluth nochmals für seine Initiative, den Helfern für ihren Einsatz am Wettkampftag und besonders bedanken wir uns bei den Neumitgliedern für ihre Unterstützung zur Förderung der Leichtathletik im ART und heißen sie im Förderverein ganz herzlich willkommen.  

Montag, 27. September 2010

Die Trommel rief....> 5 neue Fördervereinsmitglieder

Die Trommel rief nicht zum Tanz, sondern zur Mitgliedschaft im Förderverein
.

In einem einzigartigen Aufruf hat unser Fördervereinsmitglied Dr. Peter Kluth
in seinem persönlichen Umfeld die Werbetrommel für eine Mitgliedschaft im
Förderverein gerührt. Innerhalb von 48 Stunden erhielten wir 5 Neuan-
meldungen, welche da sind: 

Mitglied                  Name                        Vorname

  82.                         Fries                          Anne
  83.                         Hosten                      Peter
  84.                         Zenker                      Martina
  85.                         Heusch                     Anne-Grete
  86.                         Schüller                    Annette 

Mit weiteren Neuzugängen zum Förderverein ist zu rechnen, da Peter Kluth mit
dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Gerhard Bruckhaus eine Wette abge-
schlossen hat, dass sich die Anzahl der Fördervereins-Mitglieder zeitnah auf
über 100 erhöhen wird.

Wir danken Peter für sein Arrangement und besonders bedanken wir uns bei
den Neumitgliedern, dass sie zukünftig die Ziele des Vereins zur Förderung der
Leichtathletik im ART - insbesondere der Leichtathletik- Jugend - unterstützen
wollen und heißen sie in unserem Verein aufs herzlichste willkommen. 
                    

Montag, 27. September 2010

Paul Buchwald in Spanien

ART-Hochspringer Paul Buchwald, der in der aktuellen Deutschen-Jugend-Besten-
liste mit 2,05 Meter den 8. Platz belegt, hat sich nach seinem Abitur für ca. 6 Monate nach Spanien begeben. Leider konnte Paul aufgrund einer Sprunggelenksverletzung, die er sich bei einem Fahrradunfall zugezogen hatte, seine "Höhenflüge" in der zweiten Hälfte der Leichtathletik-Saison nicht mehr fortsetzen. 

Aus Salamanca, wo er zur Zeit einen Intensiv-Sprachkurs besucht, erhielt der
Förderverein ein Mail, indem Paul sich u.a. auch für die in diesem Jahr erfolgte
Unterstützung ausdrücklich bedankt. 
Ab Oktober absolviert er ein Praktikum bei der DEMAG Cranes AG in Madrid,
um seine Sprachkenntnisse weiter zu optimieren. In Caslada (seinem künftigen
Aufenthaltsort, ca. 13 km vom Madrider Stadtzentrum entfernt) hat er auch einen
Verein gefunden, der es ihm ermöglicht, endlich wieder mit dem Hochsprung-
training beginnen zu können.

Sollte er Weihnachtsurlaub bekommen, wird er am 19.12. 2010 bei dem
1. Düsseldorfer Advent-Indoor-Meeting des ART an den Start gehen. Ist dies 
der Fall, werden sicherlich einige Fördervereinsmitglieder vor Ort anwesend
sein, um Paul zu begrüßen.

                                                                           Foto: Bernward Franke 
                                                                           Text: Johann Baptist Müller

Paul Buchwald beim Wettkampf im Rather Waldstadion                      am 8.5.2010, wo er erstmals die Höhe von 2 Meter übersprang. Paul Buchwald beim Wettkampf im Rather Waldstadion am 8.5.2010, wo er erstmals die Höhe von 2 Meter übersprang.

Donnerstag, 16. September 2010

Grosszügige Spende der Stadtsparkasse Düsseldorf

Bei dem am 12.9.2010 im Rather Waldstadion stattgefundenen Kinder- und
Jugend-Sportfest des Allgemeinen Rather Turnvereins 1877/1890 (ART) erfreute sich der 1. Vorsitzende des ART Adolf Böhr zusammen mit der ART-
Leichtathletin Jessie Maduka (Deutsche Schüler-Mehrkampfmeisterin 2010)
über einen Scheck in Höhe von 12.500 Euro, den Herr Andreas Goßmann
(Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Düsseldorf) dem Verein übergab.   

v.li.: Adolf Böhr, Andreas Goßmann und Jessie Maduka v.li.: Adolf Böhr, Andreas Goßmann und Jessie Maduka - Foto: Gerhard Bruckhaus

Bei dem 39. Schüler-Pokal-Sportfest in Kaarst am 11.9.2010 gewann die
ART-Schülermannschaft in der Altersklasse M10 die Mannschaftswertung mit
neuem Kreisrekord (5559 Punkte).
Unserem Fördervereinsmitglied, Pressewart und "Hoffotograf" Bernward Franke
ist ein Schnappschuß (Foto des Monats, wenn nicht sogar des Jahres) gelungen,
welches wir den Freunden des Fördervereins und den Fördervereinsmitglieder  
nicht vorenthalten möchten.

 

Foto: Bernward Franke

Die "ART-Strahleboys"  v.li.: Max Kluth, Camillo Dünninger, Tim Pickarzt, Paul Raunitschke, Bo Litha Baehre Die "ART-Strahleboys" v.li.: Max Kluth, Camillo Dünninger, Tim Pickarzt, Paul Raunitschke, Bo Litha Baehre

Montag, 13. September 2010

Deutscher Vizemeister in der Frauen-Mannschaft AK W50

Beim Endkampf um die Deutsche Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft der Frauen W50 am 11.9.2010 in Bad Oeynhausen belegte das Damenteam der StG ART Düsseldorf/Alemannia Aachen den 2. Platz.. Die Mannschaft setzte sich wie folgt zusammen:
Ute Böggemann, Monika Engel, Ellen Hommrich, Barbara Lange-Duchow,
Anne Rummler (Alemannia Aachen), Regina Schaddach, Iris Sporleder, Karin Stump, Monika Turzer (Fördervereinsmitglied) und Coach Dieter Stecher (ebenfalls Fördervereinsmitglied).


                Vorstand und Mitglieder des Fördervereins gratulieren der
                Mannschaft  und ihrem Trainer zu dem Erfolg ganz herzlich.   

Dienstag, 07. September 2010

81. Fördervereinsmitglied - Werner Moritz

Mit Werner Moritz ist erneut ein ehemaliger ART Mittel- und Langstreckenläufer
dem Förderverein beigetreten.
In seinem 58igsten Wettkampfjahr als Läufer gilt er im Kreis Düsseldorf-Neuss
als absoluter Garant für Ausdauer und Beständigkeit. Aber nicht nur im Bereich
des Sports....!!
Als "Fortsetzung folgt" ein Kurzporträt über Werner in den nächsten Tagen 
unter Mitglieder Porträts. 

Werner beim 6. Stammtisch des Fördervereins in Kaarst am 27.8.2010. (Foto: Klaus Piepel)                         Der Förderverein freut sich ganz besonders, Werner als neues Mitglied in seinen Reihen begrüssen zu können. Werner beim 6. Stammtisch des Fördervereins in Kaarst am 27.8.2010. (Foto: Klaus Piepel) Der Förderverein freut sich ganz besonders, Werner als neues Mitglied in seinen Reihen begrüssen zu können.

Donnerstag, 02. September 2010

ART-Kraftraum wurde wieder gesäubert und aufgeräumt

Nachdem die Beschwerden über den Zustand des Kraftraumes im Vereinsheim
des ART immer mehr zunahmen (Jugendliche setzten sogar ihre Eltern über die
missliche Situation in Kenntnis), wurde der Kraftraum durch ein Fördervereinsmit-
glied (Mittel- und Langstreckenläufer) am Montag, den 23.8.2010 (3,5 Std.) und am Dienstag, den 24.8.2010 (1 Std.) aufgeräumt und soweit als möglich gesäubert.
Es wurde auf einem Aushang im Kraftraum um künftige Mithilfe gebeten und der
Zustand des Kraftraumes (nach Säuberung und Aufräumung) wurde auf dem nach-
stehenden Foto dokumentiert.

Damit die "Nachhaltigkeit des jetzigen Zustandes des Kraftraumes gewährleistet
werden kann", wurden folgende Anschaffungen durch den Förderverein getätigt:
 

     1. Besen mit Stiel (auswechselbar)
     2. Handfeger und Schaufel  
     3. Schrubber
     4. Streifenmop
     5. Putzeimer mit Wringeleinsatz
     6. Zwei Fussmatten (eine mit Gummiabrieb)
     7. Scheuertuch
     8. Allzweckreinigungstücher
     9. Staubmasken
   10. Reinigungsmittel

Der 1. Vorsitzende des Fördervereins wird sich noch persönlich um die Anschaffung eines Gitterrostes bemühen, welches am Eingang zum Kraftraum zur Beseitigung des groben Schmutzes an den Schuhen aufgestellt bzw. angebracht wird.

Der Vereins-Geschäftsstelle wurde eine Schadensmeldung über eine kaputte Fensterscheibe eingereicht, damit eine Auswechselung veranlasst wird. Das Loch in der Scheibe wurde provisorisch durch eine dünne Holzplatte abgedeckt und entsprechend abgeklebt.

Heute wurde die beschädigte Fussplatte der Beinpresse durch die drei "Mannesmänner" Gert Steinbach, Klaus Urban und Rudi Krayer abgebaut. Eine Neuanfertigung wurde veranlaßt.

Am kommenden Samstag gegen 12:30 Uhr wird der gefließte Boden unter Anleitung von Gert Steinbach feucht aufgeputzt, um die immer noch vorhandene Staubschicht auf dem Fußboden auf ein Minimum zu reduzieren.

Mit Benny Daser (erfolgreicher Handball-Jugendtrainer/A-Lizenz) sowie Bernd Liebke (Deutscher Seniorenmeister 2010 im Hammerwerfen) haben sich 2 weitere ARTler bereiterklärt, die
Nachhaltigkeitsaktionen zu unterstützen.

Der Förderverein wünscht allen Nutzer des Kraftraumes - insbesondere aber dem jugendlichen Nachwuchs aus allen Abteilungen des ART - künftig ein erfolgreiches Krafttraining in einem ansprechenden und sauberen Raum, damit sie dadurch eine "kraftvolle" Unterstützung bei der Realisation ihrer sportlichen Ziele erhalten. 


                                                                                     (Text und Foto: Johann B. Müller)

Mittwoch, 1. September 2010

6. Stammtisch des Fördervereins

Am vergangenen Freitag, den 27.8.2010 fand bereits der 6. Stammtisch des
Fördervereins statt. Erstmalig auf der linken Rheinseite in Kaarst, dem Wohn-
ort unseres 1. Vorsitzenden.
Das wir aufgrund des kalten und regnerischen Wetters nicht draußen auf der
schönen Brauerei-Terrasse sitzen konnten, tat der guten Stimmung unter den
Mitglieder und Gästen jedoch keinen Abbruch. Die Stimmung war so gut, dass
Heinz Peters (unser 2. Vorsitzender) mehrere Versuche startete, um den Ablauf
der bevorstehenden 4. Herbstreise des Fördervereins nach Bratislava/Slowakei
zu erläutern.


Als Gäste konnten wir erstmals begrüßen:
       -
Bernd-Michael und Patricia Mertin. Beide waren früher aktive 
         Geher und sind heute noch als DLV-Gehrichter und in der
         Wettkampforganisation (insbesondere Ansage) im Einsatz. 
         Bernd war zuerst Mittel- und Langstreckenläufer und später
         als Geher im ART. Er brachte einige Fotos aus den frühen
         60iger Jahren mit, die er mittlerweile dem Förderverein per
         Mail zur Verfügung gestellt hat. Einige davon werden dem-
         nächst auf unserer Homepage unter "Fotos Ehemalige" er-
         scheinen.
       -
Werner Moritz, früher Mittelstreckler beim ART, zwischenzeit-
          lich auch 1. Vorsitzender des Leichtathletikkreises Düssel-
          dorf-Neuss und heute Kreistagsabgeordneter der CDU im
          Rhein-Kreis-Neuss.  
        - 
Herbert E. Müller, aktiver Seniorensportler bei der LAV Bayer
          Uerdingen/Dormagen und frischgebackener Europameister
          2010 über 5000 m in der M80 in Ungarn.  

Es ist beabsichtigt, dass der nächste Stammtisch Anfang 2011 in Düsseldorf-
Benrath  stattfinden soll. 

Heinz Peters, 2. Vorsitzender (stehend) beim Verteilen der Unterlagen für die bevor- stehende Herbstreise nach Bratislava. Heinz Peters, 2. Vorsitzender (stehend) beim Verteilen der Unterlagen für die bevor- stehende Herbstreise nach Bratislava.
Bernd-Michael und Patricia Mertin Bernd-Michael und Patricia Mertin
Beate Fröhlich (Mücke) und Werner Moritz Beate Fröhlich (Mücke) und Werner Moritz

Text und Fotos: Monika Müller  

Mittwoch, 25. August 2010

"Herbstgold" ---> Treffpunkt: UFA-Palast Düsseldorf

Heute fanden sich viele Leichtathleten aus dem Kreis Düsseldorf/Neuss 
im UFA-Palast am Hbf Düsseldorf ein, um sich den Film "Herbstgold" anzu-
schauen. Im fast vollbesetzten Kinosaal war auch Regisseur Jan Tenhaven
anwesend.


 

Der Film "Herbstgold" erzählt die Geschichte von fünf Senioren im Alter zwischen
82 und 100 Jahren, die immer noch in der Leichtathletik aktiv sind. Sie alle ver- 
bindet eine gemeinsame Leidenschaft: der Leistungssport.
Filmemacher Jan Tenhaven begleitet die Sportlerinnen und Sportler aus fünf ver-
schiedenen Ländern:                         

                   
Alfred Proksch   100 Jahre, Österreich,        Diskus 
                   Gabre Gabric       94 Jahre,  Italien,               Diskus
                   Herbert Liedtke   93 Jahre,  Schweden,       100 m
                   Ilse Pleuger          85 Jahre,  Deutschland,    Kugelstoßen
                   Jiri Soukup            82 Jahre,  Tschech.Rep.,  Hochsprung
                                
während ihrer Vorbereitung auf die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2009 der Senioren in Lahti/Finnland. Dabei werden nicht nur die Trainingsvorbereitungen und der Wettkampf eingefangen, sondern es werden auch Einblicke ins Privatleben gewährt, die einzigartige Portraits dieser Seniorenathleten zeichnen.
Dieser Dokumentationsfilm zeigt auch, das man noch im hohen Alter fit, beweglich und leistungsfähig sein kann.
Ein humorvoller und lebensbejahender Film, der in unserer heutigen Gesellschaft
Mut macht, alt zu werden und zu sein und der sehenswert ist für Alt und Jung.
Im Anschluß an den Film fand eine lebhafte Diskussion mit dem Regisseur statt.
Mit viel Lob und Anerkennung bedankte sich das Publikum (darunter auch viele Nichtsportler) für diesen menschenwürdigen und achtungsvollen und wie bereits oben schon genannt, lebensbejahenden Film.
Auf die Frage an Jan Tenhaven, ob er denn noch Kontakt zu den 5 Protagonisten hätte, antwortete dieser spontan:  "Ja, ich habe jetzt noch 5 Großeltern dazu bekommen".

Nach der Vorstellung trafen sich noch Leichtathleten aus Dormagen, Düsseldorf und Grevenbroich zu einem gemeinsamen Erinnerungsfoto. Nach der Vorstellung trafen sich noch Leichtathleten aus Dormagen, Düsseldorf und Grevenbroich zu einem gemeinsamen Erinnerungsfoto.

Herbert Müller (TSV Bayer Dormagen) zusammen mit Jiri Soukup, Tschechische Republik (einem der Hauptdarsteller im Film "Herbstgold") bei den Senioren-Europameisterschaften 2010 in Ungarn.  

                            "Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
                             Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;
                             Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
                             Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen."
                                                                   (Hermann Hesse, aus: 'Stufen')
 

                                                                                             Text: Monika Müller 

Montag, 23. August 2010

Neuer Kreisrekord über 300 m

Eine Woche nachdem Jessie Maduka in ihrer Altersklasse W14 Deutsche Schülermeisterin im Mehrkampf (Blockwettkampf Sprint/Sprung) wurde, erzielte sie beim Feriensportfest des DSV 04 in der Zeit von 41,83 Sekunden einen neuen Kreisrekord über 300 m.

 

(Text und Foto: J.B. Müller) 

Jessie Maduka auf den letzten Metern zum Kreisrekord Jessie Maduka auf den letzten Metern zum Kreisrekord

Mittwoch, 18. August 2010

Nachtrag zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Regensburg

Von dem zweiten Vorlauf über 100 m der Juniorinnen, den Carolyn Moll zu ihren Gunsten für sich entschied, gibt es auch eine Videoaufzeichnung.
Die ART-Sprinterin läuft im schwarzen Trikot auf Bahn 4.



Ausserdem wurden uns von der Meisterschaft noch zwei aktuelle Fotos
nachgereicht:

Siegerehrung 100 m,  v.li.: Tatjana Pinto, Jasmin Kwadwo und Carolyn Siegerehrung 100 m, v.li.: Tatjana Pinto, Jasmin Kwadwo und Carolyn -- (Foto: Uwe Schmidt)
Zwei glückliche ARTler: Carolyn und ihr Trainer Frank Dukat Zwei glückliche ARTler: Carolyn und ihr Trainer Frank Dukat

Montag, 16. August 2010

Tolle Erfolge für Carolyn Moll und Jessie Maduka bei den am Wochenende
stattgefundenen Deutschen Juniorenmeisterschaften in Regensburg und
Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Hannover


Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften fiel bereits am Samstag die Entscheidung: 
          "Wer sind die schnellsten Nachwuchssprinterinnen in Deutschland?" 
Als Siegerin des 2. von insgesamt 4 Vorläufen über 100 m qualifizierte sich  ART-Sprinterin Carolyn Moll mit der zweitschnellsten Zeit (11,82 Sekunden) für den Endlauf. Im Finale wurde sie Dritte mit neuer persönlicher Bestleistung in 11,74 Sek. und sicherte sich damit einen Platz auf dem Siegerpodest.

v.li.: die alte und neue Deutsche Juniorenmeisterin Yasmin Kwadwo (TV Wattenscheid) und Carolyn Moll (unser Foto zeigt die beiden Sprinterinnen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2008 in Berlin) v.li.: die alte und neue Deutsche Juniorenmeisterin Yasmin Kwadwo (TV Wattenscheid) und Carolyn Moll (unser Foto zeigt die beiden Sprinterinnen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2008 in Berlin)

Am Sonntag gewann die ART Schülerin Jessie Maduka (W14) bei den Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften im Blockwettkampf Sprint/Sprung mit 2756 Punkten die Goldmedaille. Die höchste Einzelpunktzahl (615) erzielte sie im Weitsprung mit 5,63 Meter. Für diesen Wettkampf hatten sich 30 Schülerinnen qualifiziert. Ihre Vereinskameradin Anahid Ndonop belegte in der Klasse W15 (ebenfalls Blockwettkampf Sprint/Sprung) den 10. Platz mit 2647 P..

v.li.: Anahid Ndonop, Mehrkampftrainer Wolfgang Vander und Jessie Maduka (Foto: Peter Kluth) v.li.: Anahid Ndonop, Mehrkampftrainer Wolfgang Vander und Jessie Maduka (Foto: Peter Kluth)

Weitere Ergebnisse siehe Homepage des Deutschen Leichtathletik-
verbandes (DLV).  

     Der Förderverein gratuliert den Athletinnen und ihren Trainern ganz herzlich und wünscht ihnen für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg. 

Freitag, 6. August 2010

ART Düsseldorf ist z.Zt. die
Nr. 1 im Kreis Düsseldorf-Neuss

Erstmals hat der ART in der Vereinsrangliste des LVN-Kreises Düsseldorf-Neuss (gemäß dem
Zwischenstand vom 12.7.2010/ s. nachstehende Aufstellung) den 1. Platz übernommen.
Mit 3641 Punkten liegen die Rather Leichtathleten vor der LAV Bayer Uerd./Dormagen (3083 P.)
und dem ASC Düsseldorf (2253 P.) an der Spitze von insgesamt 50 Leichtathletik-Vereinen. 
Zum Vergleich hier der Endstand des Vorjahres:
                                        1. LAV Bayer Uerd./Dormagen -------> 3563 Punkte
                                        2. ART Düsseldorf -----------------------> 2961 Punkte
                                        3. ASC Düsseldorf -----------------------> 2369 Punkte.
Der Förderverein gratuliert der ART-Leichtathletikabteilung ganz herzlich und bedankt sich bei
allen Athleten, Trainern und Funktionären für die bisher erbrachte Leistung und Mühewaltung.
Nun heißt es, in den noch verbleibenden 2-3 Monaten noch einmal alle Kräfte im Verein zu
mobilisieren, damit zum Saisonabschluss dieses Ergebnis seine Bestätigung findet.
                                                                                                          (Text: Johann Baptist Müller)

Seite 23 bild